PD/PE

Pneu­ma­ti­sche Stell­an­trie­be

Die pneu­ma­ti­schen Schwenk­an­trie­be von ARIS lie­fern ein gleich­mä­ßi­ges Dreh­mo­ment in einem schlan­ken Gehäu­se, das sowohl für die doppelt‑, als auch ein­fach­wir­ken­de Aus­füh­rung ver­wen­det wird. Die Pneu­ma­ti­k­an­trie­be sind mit umfang­rei­chem Zube­hör und diver­sen Optio­nen erhält­lich. Wir lie­fern die Antrie­be ein­zeln oder direkt kom­plett auf einer Arma­tur mon­tiert.

PD/­PE-Antrie­be (ab Typ 15) sind mit Weg­be­gren­zern aus­ge­stat­tet, die eine Ein­stel­lung von ±10° in bei­den Rich­tun­gen erlau­ben. Dies ermög­licht einen Schwenk­be­reich zwi­schen 70° und 110°. Die Weg­be­gren­zer kön­nen das maxi­ma­le Dreh­mo­ment und die maxi­ma­le Wir­kungs­kraft abfan­gen. Um die Bestän­dig­keit der Kol­ben zu erhö­hen, fixie­ren die Weg­be­gren­zer die Kol­ben an deren stärks­ten Stel­len. Die Ein­stel­lung der Links-/Rechts-Rota­ti­on geschieht durch Dre­hen der ent­spre­chen­den Stell­schrau­ben für lin­ken (MAX) und rech­ten Stopp (0°).

Dreh­mo­ment

55000

Nm

Schwenk­be­reich

70110

Grad

Gleich mit­be­stel­len…

Ein­zeln oder als Kom­plett­auf­bau.

  • Eigen­schaf­ten

    PD/PE

    • Gehäu­se elo­xier­tes Alu­mi­ni­um
    • Anschlüsse nach DIN/ISO/Namur
    • Ein­stell­ba­re Weg­be­gren­zung
    • Vor­ge­spann­te, gesi­cher­te Federn
    • Stel­lungs­an­zei­ger
    • SIL2-Zulas­sung
  • Aus­stat­tung

    Ein­fach- und dop­pelt­wir­ken­de Pneu­ma­ti­k­an­trie­be

    • Alle Schnitt­stel­len gem. Namur VDI/VDE 3845 und ISO 5211. Kei­ne zusätz­li­chen Adap­ter für Magnet­ven­ti­le, End­schal­ter oder Posi­tio­ner erfor­der­lich.
    • 90° Stan­dard-Schwenk­be­reich. 120°, 135°, 150° und 180° sind eben­so erhält­lich. Bei den Antrie­ben PD/PE 15 und grö­ßer kön­nen die End­la­gen mit ±10° in bei­den Rich­tun­gen (OPEN/CLOSE) ein­ge­stellt wer­den. Wei­te­re Win­kel (z.B. 30°) optio­nal lie­fer­bar.
    • Antriebs­flansch als Dop­pel-Vier­kant-Aus­füh­rung, wei­te­re Flansch­for­men auf Anfra­ge.
    • Wel­len­la­ger unab­hän­gig vom Gehäu­se garan­tie­ren eine lan­ge Lebens­dau­er.
    • Umge­bungs­tem­pe­ra­tur: ‑20 °C bis +80 °C (optio­nal ‑40 °C bis +150 °C).
    • Rit­zel­zah­nung greift über die vol­le Hub­län­ge des Kol­bens.
    • Rit­zel­hö­he erlaubt manu­el­len Frei­lauf ohne die ange­zeig­ten Posi­tio­nen zu beein­flus­sen.
    • Exter­ner Stel­lungs­an­zei­ger stan­dard­mä­ßig.
    • Ver­schleiß­schutz an den Kol­ben als Abstand­hal­ter zur Gehäu­se­innen­wand.
    • Aus­blas­si­cher durch Keil­nu­ten in den Kol­ben.
    • Kor­ro­si­ons­be­stän­di­ge Behand­lung aller Innen- und Außen­tei­le.
    • Vor­ge­spann­te epo­xid-beschich­te­te Spe­zi­al-Stahl­fe­dern.
    • Bei PE extra lan­ge Edel­stahl­schrau­ben zur Befes­ti­gung der End­kap­pen (ein­fa­che Ent­span­nung der Federn).
    • Betrieb unter Luft­druck von 2 bis 10 bar (40–150 PSI). Was­ser, Stick­stoff und ähn­li­che hydrau­li­sche Flüs­sig­kei­ten sind für den Betrieb eben­so mög­lich.
    • Alle äuße­ren Befes­ti­gun­gen aus kor­ro­si­ons­be­stän­di­gem Edel­stahl.
    • Per­ma­nen­te Schmie­rung durch werk­sei­tig ein­ge­brach­tes  sili­kon­frei­es Schmier­mit­tel.
    • Äuße­re Mar­kie­run­gen mit fort­lau­fen­den Seri­en­num­mern.
    • 100% getes­tet auf Druck­dich­tig­keit.
1
2
3
Pneumatikantrieb PD/PE Pneumatische Stellantriebe Pneumatikantriebe
1

Rund­um-Stel­lungs­an­zei­ger

2

Alu­mi­ni­um-Gehäu­se

3

Ein­stell­ba­re End­la­gen

Tech­ni­sche Daten PD/PE Pneu­ma­ti­k­an­trieb
PD/PE
Antriebs­rit­zelChe­misch ver­ni­ckel­ter Car­bon­stahl (optio­nal Edel­stahl), aus­blas­si­cher
Stel­lungs­an­zei­gerTech­no­po­ly­mer-Gehäu­se
Kol­benElo­xiert oder pul­ver­be­schich­tet
End­kap­penEpo­xid-pul­ver­be­schich­tet
Lager­seg­men­teTech­no­po­ly­mer, gro­ße Berüh­rungs­flä­che, hohe Bestän­dig­keit
Gehäu­seExtru­dier­tes Alu-Gehäu­se
Dich­tun­genTem­pe­ra­tur­be­reich von ‑20 °C bis +80 °C (-10 °F bis
+176 °F) mit Stan­dard Buna-N-Dich­tun­gen. Höhe­re Tem­pe­ra­tu­ren
optio­nal mit Viton-Dich­tun­gen und Tech­no­po­ly­mer
Kolbenführungen und Lagern: 120 °C (250 °F)
kon­ti­nu­ier­lich und 150 °C (300 °F) zyklisch. Gerin­ge­re
Tem­pe­ra­tu­ren mit Sili­kon-Dich­tun­gen: ‑50 °C (-55 °F)