Linearis-Ex

LINEA­RIS goes ATEX – Neu­er ARIS Linear­an­trieb in Ex-Aus­füh­rung

ARIS Stell­an­trie­be GmbH prä­sen­tier­te 2014 auf den Mes­sen DIAM und Val­ve World den neu­en Klap­pen­ver­stel­ler LINEA­RIS. Die Eigen­ent­wick­lung erfuhr eine hohe Akzep­tanz und es wur­de mehr­fach ange­regt, auch die­se Stell­an­trie­be für den Ein­satz in explo­si­ons­ge­fähr­de­ten Berei­chen der Zone 1 anzu­bie­ten.

ARIS gilt als Spe­zia­list für indus­tri­el­le Antriebs­tech­nik mit über 40-jäh­ri­ger Erfah­rung und per­ma­nen­ter Markt­ori­en­tie­rung und so hat das ARIS-Ent­wick­ler­team kur­zer­hand den bestehen­den ATEX-Antrieb modi­fi­ziert und den LINEA­RIS Ex in kür­zes­ter Zeit umge­setzt.

Als Antriebs­kopf kom­men Stell­an­trie­be der Intel­li­gent Line und der Clas­sic Line zum Ein­satz. Die­se wer­den, wie bereits die Dreh- und Schwenk­an­trie­be, in einem sepa­ra­ten druck­fest gekap­sel­ten Gehäu­se ver­baut und erfül­len so alle Anfor­de­run­gen, die für den Ein­satz in den Berei­chen der Zone 1 gefor­dert sind.

Die Risi­ko­be­ur­tei­lung nach ATEX – Richt­li­nie 94/9/EG zeig­te, dass die LINEA­RIS-Schub­ein­heit mit gerin­gen Modi­fi­ka­tio­nen auch in explo­si­ons­ge­fähr­de­ten Berei­chen der Zone 1 ein­ge­setzt wer­den kön­nen. Hier­bei spielt die neue LINEA­RIS -Schub­ein­heit ihren Vor­teil gegen­über der bis 2014 von ARIS ver­trie­be­nen Klap­pen­ver­stel­lern aus, da die Schub­ein­heit nicht fest mit dem Antriebs­kopf ver­bun­den ist, son­dern belie­big mit diver­sen Antriebs­köp­fen kom­bi­niert wer­den kann.

Selbst­ver­ständ­lich ist auch der LINEA­RIS in Ex-Aus­füh­rung, im Gegen­satz zu frü­her, war­tungs­frei.
Durch den mög­li­chen Ein­satz der Intel­li­gent Line-Antriebs­köp­fe ste­hen den ARIS-Kun­den auch beim Linear­an­trieb in explo­si­ons­ge­schütz­ter Aus­füh­rung alle Vor­tei­le des voll­elek­tro­ni­schen Stell­an­trie­bes unein­ge­schränkt zur Ver­fü­gung. Dar­un­ter z.B. exak­te Stell­zeit- und Moment­re­ge­lung, Sicher­heits­funk­tio­nen durch per­ma­nen­te Antriebs­über­wa­chung, ein­fa­che Inbe­trieb­nah­me, Mul­ti­span­nungs­netz­teil (90–265 V AC), Sanft­an­lauf/-stopp etc. Falls für ein­zel­ne Anwen­dun­gen die klas­si­sche Antriebs­tech­nik mit Syn­chron­mo­tor und Schalt­no­cken aus­rei­chend ist, kön­nen par­al­lel Antriebs­köp­fe der Clas­sic Line ein­ge­setzt wer­den.