Val­ve World 2018, Hal­le 3 Stand A10

Wir sind vom 27. bis 29. Novem­ber auf der Val­ve World 2018 in Düs­sel­dorf.

PICO – Die Brü­cke zwi­schen HKL- und Indus­trie­stell­an­trieb

Aris Stell­an­trie­be lie­fert mit dem PICO einen Antrieb, der mit außer­ge­wöhn­li­cher Fle­xi­bi­li­tät auf­war­tet. Auf Basis eines Stell­an­trie­bes für die Hei­zungs-, Kli­ma- und Lüf­tungs­tech­nik bie­tet die­ser vie­le Merk­ma­le, die im indus­tri­el­len Bereich gefor­dert wer­den.

Das Unter­neh­men aus Trois­dorf (Nord­rhein-West­fa­len) ist spe­zia­li­siert auf elek­tri­sche und pneu­ma­ti­sche Stell­an­trie­be. Sämt­li­che Pro­dukt­se­ri­en von Aris befin­den sich in einem ste­ti­gen Evo­lu­ti­ons­pro­zess, aus dem teil­wei­se Wei­ter­ent­wick­lun­gen, aber auch voll­stän­dig neue Seri­en her­vor­ge­hen. Die Ver­bes­se­run­gen lie­gen dabei oft im Detail, machen in der Sum­me aller­dings einen enor­men Unter­schied. Aus dem Bestre­ben her­aus, lang­le­bi­ge, prak­ti­sche Lösun­gen zu ent­wi­ckeln, ging mit dem PICO eine Antriebs­se­rie her­vor, wel­che dem Anwen­der preis­lich attrak­ti­ve Gerä­te ohne qua­li­ta­ti­ve Ein­bu­ßen gegen­über indus­tri­el­len High-End-Antrie­ben offe­riert. Der PICO ist ins­be­son­de­re für OEM-Kun­den inter­es­sant, da das ent­wi­ckel­te Bau­kas­ten­sys­tem indi­vi­du­el­le Aus­stat­tun­gen erlaubt. Die Pro­duk­ti­ons­li­nie des PICO ist für stück­zahl­star­ke Seri­en aus­ge­legt, sodass der wirt­schaft­li­che Vor­teil dann beson­ders signi­fi­kant wird.

Der PICO ver­spricht mit sei­nem ultra­schall­ver­schweiß­ten Gehäu­se eine gerin­ge Anfäl­lig­keit gegen­über Ver­schmut­zun­gen und wird stan­dard­mä­ßig in der Schutz­art IP 65 gelie­fert. Die kom­pak­te Bau­form erleich­tert die Unter­brin­gung auch in knapp bemes­se­nen Anla­gen-Lay­outs. Optio­na­le Schal­ter und Poten­tio­me­ter wer­den bei­spiels­wei­se nicht als Zusatz­ge­häu­se mit sepa­ra­tem Kabel­an­schluss ange­bracht, son­dern wie im indus­tri­el­len Bereich üblich im geschütz­tem Gehäu­se platz­spa­rend instal­liert. Die Ein­stel­lung erfolgt bequem von außen. Eben­falls besteht die Mög­lich­keit einer inte­grier­ten Feder­rück­stel­lung. Der Antrieb kann zur Direkt­mon­ta­ge auf einer Viel­zahl von Dros­sel­klap­pen sowie Kugel- und Misch­häh­nen ver­wen­det wer­den. Anders als bei preis­lich ver­gleich­ba­ren Pro­duk­ten steht hier ein haus­ei­ge­nes Zube­hör- Pro­gramm zur Ver­fü­gung, wel­ches eine den indus­tri­el­len Anfor­de­run­gen ent­spre­chen­de Aus­wahl bie­tet. Vom Distanz­mon­ta­geset über Form­schluss-Ein­sät­ze bis hin zu Klem­m­ad­ap­tern ste­hen dem Kun­den mit den modu­la­ren Erwei­te­run­gen vie­le Mög­lich­kei­ten offen.

Leis­tung nach Bedarf

Die Fir­ma Aris Stell­an­trie­be hat ihr Port­fo­lio sinn­voll ergänzt und bie­tet mit Antrie­ben bis 500Nm und dem neu­es­ten Zugang der Pro­dukt­fa­mi­lie, dem PICO, sowohl im obe­ren als auch unte­ren Spek­trum der Leis­tung pas­sen­de Lösun­gen. Ab Lager ste­hen nach Markt­ein­füh­rung auf Kugel­hahn- und Klap­pen­an­wen­dun­gen abge­stimm­te Vari­an­ten des PICO bereit; indi­vi­dua­li­sier­te Vari­an­ten sind dann für OEM-Kun­den rea­li­sier­bar.

ARIS nano wird “big”

Die ARIS Stell­an­trie­be GmbH aus Trois­dorf hat inner­halb der ver­gan­ge­nen 5 Jah­re ihr Pro­gramm der elek­tri­schen Stell­an­trie­be kom­plett moder­ni­siert. Neben dem voll elek­tro­ni­schen Prä­zi­si­ons­an­trieb Ten­sor wur­de mit der Bau­rei­he nano ein klas­si­scher, mit Syn­chron­mo­tor und Schalt­no­cken­wel­le auf­ge­bau­ter Stell­an­trieb in zeit­ge­mä­ßer Tech­nik und moder­nem Gewand geschaf­fen.

Der bis­her bis zu einem maxi­ma­len Dreh­mo­ment von 180 Nm gebau­te nano wird zur Val­ve World 2018 durch eine XL-Bau­rei­he mit 500 Nm erwei­tert.
Alle Opti­ons­bau­tei­le und Pla­ti­nen der nano Bau­rei­hen sind eben­falls für den nano XL ver­füg­bar und kön­nen zu ein­hun­dert Pro­zent ver­wen­det wer­den.

Als beson­de­res High­light ist auch beim nano XL die Schalt­no­cken­wel­le direkt mit der Antriebs­wel­le ver­bun­den, sodass Schalt­no­cken und Poten­tio­me­ter spiel­frei arbei­ten. Die Genau­ig­keit wird somit deut­lich erhöht. Die Ein­stel­lung und Hand­ha­bung ist von der Bau­grö­ße S bis zur Bau­grö­ße XL nun durch­gän­gig iden­tisch.

Ten­sor nun auch ohne per­ma­nen­te Span­nungs­ver­sor­gung

Für den voll­elek­tro­nisch gere­gel­ten Stell­an­trieb Ten­sor aus dem Hau­se ARIS steht nun ein „Repla­ce­ment­modul“ zur Ver­fü­gung. Durch die­ses wird der Betrieb ohne per­ma­nen­te Ver­sor­gungs­span­nung ermög­licht.

Nach Markt­ein­füh­rung des Ten­sors im Jahr 2015 erhöh­ten sich die pro­du­zier­ten Stück­zah­len rasant. Immer mehr Kun­den der ARIS Stell­an­trie­be GmbH sind von der ein­fa­chen Ein­stel­lung mit­tels Tas­ta­tur und Anzei­ge, der ver­schleiß­frei­en und prä­zi­sen Rege­lung und dem ver­bau­ten Prä­zi­si­ons­ge­trie­be über­zeugt. Gepaart mit einem fle­xi­bel ein­stell­ba­ren Stell­be­reich sowie dem Mul­ti­span­nungs­netz­teil konn­ten vie­le ARIS-Kun­den die Viel­falt der ver­wen­de­ten Stell­an­triebs­ty­pen redu­zie­ren und ihre Logis­tik­kos­ten deut­lich sen­ken.

Im Gegen­satz zur Instal­la­ti­on in Neu­an­la­gen war der Aus­tausch klas­si­scher Stell­an­trie­be auf­grund der per­ma­nent benö­tig­ten Span­nungs­ver­sor­gung des Ten­sors mit einem gewis­sen Auf­wand ver­bun­den. Auf viel­fa­chen Kun­den­wunsch hat die ARIS Stell­an­trie­be GmbH daher das Repla­ce­ment­modul ent­wi­ckelt, wel­ches die zum Betrieb erfor­der­li­che Ver­sor­gungs­span­nung aus den Ansteu­er­si­gna­len „Rechts­lauf“ bzw. „Links­lauf“ gene­riert. In Ver­bin­dung mit dem Ein­satz eines spe­zi­ell für den Ten­sor ent­wi­ckel­ten Netz­teils mit extrem kur­zen Hoch­lauf­zei­ten, ist der Ten­sor nun mit dem Modul, das wie alle Opti­ons­mo­du­le auf die Basis­pla­ti­ne gesteckt wird, auch ohne per­ma­nen­te Ver­sor­gungs­span­nung ein­setz­bar. Klas­si­sche Stell­an­trie­be kön­nen nun im 3-Punkt- Schritt-Betrieb ersetzt wer­den.